Peter Zizka

»Symbiosisobjekt«

Obwohl die Waffe als Omnipotenzinterface in ultimativer Form physikalische Prozesse abbildet und benutzt, ist sie antiwissenschaftlich und antiempirisch – sie ist imperialistisch. Die gesellschaftliche Betrachtung der Small Arms-Problematik schwankt entsprechend widersprüchlich zwischen Tabuisierung und Statussymbol. Faszination und Schrecken liegen nahe beieinander und changieren. Betrachtet man jedoch die individuelle Existenz als eine in die Menschheit eingebundene Momentaufnahme, so richtet sich jedes Projektil auch automatisch gegen die Quelle.

Soll das ganze Projekt aber gesellschaftsimmanent funktionieren, darf es nicht bei der Ästhetisierung des Bestehenden stagnieren, sondern muss aus sich heraus die Veränderung des Status Quo anstoßen. Das bedeutet: die durch SYMBIOSIS enstehenden Objekte werden verkauft. Der Erlös wiederum wird von SYMBIOSIS an die NGO oder direkt an eine Institution vor Ort gespendet, die diese Problematik bekämpft.

Die Uzi Maschinenpistolen werden unter UN Aufsicht remilitarisiert und anschließend zum Objekt. Jedes Symbiosisobjekt ist ein Unikat – hier angeboten ein Objekt aus der Ausstellung im Museum für Neue Kunst Karlsruhe, ZKM.

Weitere Informationen zum Projekt unter www.symbiosisproject.de


Two demilitarized Uzi Machine Guns


4000 Euro

KAUFEN